Thailand – 2 Wochen Backpacking und Abenteuer

Thailand  – 2 Wochen Backpacking und Abenteuer 

img_3262

Oh Man, was haben wir für eine erlebnisreiche und spannende Reise hinter uns 😉 Gemeinsam mit meiner Kindergartenfreundin Madlin reiste ich für 2 Wochen nach Thailand. Wir haben so viel erlebt, unternommen und gesehen, dass ich das gerne auch hier für euch zum Lesen und Nachfühlen aufschreiben möchte. Diese Reise war die Erste, die ich nicht selbst geplant habe, obwohl ich im Reisebüro gelernt habe. Die gesamte Reiseplanung hat Madlin übernommen und sich um alles gekümmert. Ich hatte lediglich meine Reisepass bei mir und ansonsten kein Plan wie wir von A nach B kommen, wie die Hotels heißen oder wo wir eigentlich gerade waren.. Super spannend und eine ganz neue Erfahrung für mich.

Kurz vorne weg: In meinem YouTube Video seht ihr alle Eindrücke und Erlebnisse in bewegten Bildern. Wer mag, schaut also gerne mal vorbei!

 

img_2734

Anreise – 3 Tage Bangkok 

Wir sind mit Qatar Airways von Frankfurt über Doha nach Bangkok geflogen und haben dort die ersten 3 Nächte im Dang Derm Hotel mitten auf der Kaho San Road, die für Backpacker bekannt ist, verbracht. Mein erster Eindruck war: „Ach du meine Güte.. Wie sieht es hier denn aus??“ 😀 Ich war schon ein wenig geschockt von der Mentalität der Einheimischen, den Dreck und dem komischen Geruch, der in der Luft hing.. Auf unser Zimmer mussten wir einige Stunden warten und haben dies direkt für unsere erste Massage genutzt. Dort gibt es an jeder Ecke Massagestudios, die auch wirklich alle sehr gut und vor allem für uns sehr günstig sind. In der Regel habe ich für 60 Minuten Fußmassage umgerechnet 5 Euro bezahlt. Wahnsinn!

img_2846

Das Zimmer war dann leider alles andere als schön – katastrophaler Ausblick, nicht so sauber und sehr alt. Die erste Nacht haben wir gerade so überlebt, obwohl man sich zwischen erfrieren durch die viel zu kalte Klimaanlage, oder ersticken aufgrund von ganz ekelhaften Geruch der Kläranlage entscheiden konnte. Für die nächsten beiden Nächte haben wir das Zimmer wechseln können und auch glücklicherweise ein besseres bekommen.

An unserem ersten ganzen Bangkok Tag stand ein Ausflug zum größten Floating Market an. Wir sind mit einem Bustransfer zum Markt gebracht worden und waren dann dort ziemlich touristisch auf einem „schwimmenden“ Markt angekommen. Mit Booten sind wir durch Kanäle geschippert, konnten, wenn wir wollten, shoppen und leckeres und frisches Obst essen.. An sich ein netter Ausflug, abgesehen vom touristischen Hintergedanke der Marktverkäufer, was ein wenig nervig und aufdringlich war.

img_2833

Für unseren letzten Tag in der Hauptstadt Thailands haben wir mit einem TukTuk die Stadt erkundet.. Auch wenn uns der TukTuk Fahrer öfter mal wo anders absetzen wollte und wir viel Überzeugungskraft leisten mussten wirklich dort anzukommen, wo wir auch hin wollten. Wir waren beim Großen Palast, haben den stehenden Buddha besucht und sind in einer Shopping Mail gelandet. Alles in allem ein schöner Tag, auch wenn die Stimmung zum gesamten Reisezeitpunkt etwas gedrückt war, da der thailändische König kurz vorher verstorben war und die Thailänder sich in einer absoluten Trauerphase bafanden. Ohne Musik, ohne Veranstaltungen und mit vielen geschlossenen Sehenswürdigkeiten. Für uns teilweise echt schade..

img_2882

Alles in Allem habe ich nun Bangkok gesehen und erlebt, muss es aber definitiv nicht nochmal haben. Umgehauen hat es mich auf jeden Fall nicht 😉

3 Tage auf Koh Phi Phi 

Nach unserem Bangkok Aufenthalt sind wir mit einem Inlandsflug weiter nach Phuket geflogen und von dort mit der Fähre 2 Stunden zur traumhaften, kleinen und super süßen Insel Koh Phi Phi geschippert. Am Hafen angekommen warteten wir auf unser Transferboot, welches uns zum Hotel gebracht hat, denn Koh Phi Phi ist autofrei und die Hotels an den Buchten nur mit Booten zu erreichen.

img_2960

Wir waren im super schönen P.P. Erawan Palms Resort und hatten mit Abstand die schönste Badebucht des gesamten Urlaubs. Es war einfach nur traumhaft schön, toller Strand, glasklares türkises Wasser und jede Menge Urlaubsfeeling. Es fühlte sich endlich nach Urlaub an, denn die hektische und volle Stadt Bangkok war zu Beginn alles andere als Entspannung oder Urlaub.

Unseren ersten ganzen Tag auf Koh Phi Phi haben wir vormittags ganz entspannt am Meer verbracht, waren baden und haben die Sonne in vollen Zügen genossen. Am Nachmittag sind wir dann wieder mit dem Boot in die Stadt Phi Phi gefahren und von dort aus zum bekannten View Point gewandert.. Gewandert! Bei gefühlten 54 Grad und 280% Luftfeuchtigkeit – anstrengend und schweißtreibend, aber die Aussicht auf dem Berg hat sich mehr als gelohnt! Wir waren super happy und sehr zufrieden. Anschließend waren wir noch ein wenig bummeln und haben die wohl wichtigste Anschaffung für den weiteren Verlauf unseres Urlaubs getroffen: ein Ocean Bag – ein wasserdichter Beutel, in dem alle Geräte und sonstigen Inhalte im Meer oder auf Bootstouren trocken bleiben.. Sollten wir später auch noch sehr gut gebrauchen 😉 Außerdem deckte ich mich mit Mosquito Schutz Spray ein, denn die bösen Viecher haben mich in den ersten Tagen schon ordentlich gequält. Kleiner Tipp: Kauft das Schutzspray am besten vor Ort, denn das deutsche Spray, was eigentlich auch für tropische Mücken gemacht ist, hat bei mir nicht viel gebracht.

img_2990

img_3022

img_3130
View Point Phi Phi
Der nächste Tag stand ganz unter dem Motto: Bootsausflug! Wir sind mit einem Longtail Boot zu den bekannten und traumhaften Buchten und Lagunen rund um Koh Phi Phi gefahren und haben so wirklich tolle und atemberaubende Natur gesehen. Wir waren bei der bekannten Bucht „Maya Bay“ aus dem Film The Beach, haben Monkey Beach besucht und sind (zum Glück mit viel Abstand) an Mosquito Island vorbei nach Bamboo Island gefahren, wo wir bei praller Mittagssonne gebadet und entspannt haben. Ein wirklich traumhafter, sonnenreicher Ausflug, den ich jeder Zeit wiederholen würde!

Maya Bay
Maya Bay
img_3284

 

4 Tage Koh Lanta

Wieder stand ein Reisetag auf dem Programm, glücklicherweise sind wir mit Rucksäcken gereist und konnten so unser Gepäck echt am besten transportieren. Wir sind von Koh Phi Phi ganz entspannt am Nachmittag mit der Fähre für 1 Stunde nach Koh Lanta gefahren und waren dort zunächst einmal etwas geschockt. Schlechtes Wetter, viel Dreck auf der Hauptstraße und ein schlechtes Hotel, was um einiges schlechter in Echt als auf den Bildern aussah. Photoshop Profis waren da scheinbar am Werk 😉 Das Hotel hieß Lanta Pavillion – können wir aber nicht empfehlen 😉

Für uns stand fest: Hier bleiben wir nicht! Also suchten wir über die Buchungsapp Agoda ein neues Hotel weiter im Süden der Insel raus, organisierten uns einen Transfer und waren dann auch mehr als zufrieden mit unseren neuen Hotel – Anda Lanta Resort in der Waterfall Bay Bucht. Wir machten Abendbrot und entspannten uns vom Reisetag.

img_3624

Der kommende Tag war ein echter Entspannungstag mit ganz viel Meer, Pool und relaxen. Das Wetter war eher unbeständig, kaum klare Sonne, sondern Wolken und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Wir sind am Nachmittag kurz mit dem Roller zum nächsten Supermarkt gefahren, um Snacks und Getränke zu besorgen. Mehr haben wir an diesem Tag aber auch nicht gemacht. Musste auch mal sein 😉

img_3442

Dafür war der nächste Tag der wohl aufregendste und vor allem beängstigendste Tag der ganzen Reise! Das Wetter war ja immer sehr unberechenbar und nicht sonderlich gut, aber wir buchten trotzdem am Vortag einen Bootsausflug. Natürlich fragten wir nach, ob dieser nun trotz des Wetters stattfand und sind dann kurze Zeit später auch vom Boot direkt in der Bucht abgeholt worden.

Auf dem Plan stand Schnorcheln, ein Besuch in der Emerlad Höhle (Emerald Cave) und den umliegenden Inseln. Soweit so gut, wenn man eben nicht so schlechtes Wetter hat, wie wir es hatten.. Riesen große Wellen, Seegang ohne Ende auf dem kleinen Speedboot und die Sonne ließ sich auch nicht blicken. Somit konnten wir beim Schnorcheln kaum bunte Fische sehen, es war durch den Fahrtwind auf dem Boot sehr kalt und nicht so angenehm. Viel schlimmer wurde dann der Besuch der Emerald Höhle. Für mich Angsttherapie vom Feinsten! Zum einen musste ich vom Boot aus ins offene und ganz dunkelfarbene Meer springen, was ich noch nie zu vor gemacht habe, weil ich in dieser Beziehung einfach ein absoluter Schisser bin. Und zum Anderen waren die Wellen so groß, dass sie gegen die Felsmauern schlugen, wir aber durch eine enge Höhle zu einer Bucht schwimmen mussten. In der Höhle hatte ich extreme Platzangst, dachte wir sterben jeden Moment und war unglaublich angespannt. Ein echter Horrorausflug! Klingt vielleicht gerade nicht so dramatisch, war es aber! Angekommen auf der anderen Seite der Höhle war es dann natürlich toll und auch echt ein schönes Erlebnis, aber wir mussten natürlich auch wieder zurück 😉 Glücklicherweise hatten wir unseren Ocean Bag aus Koh Phi Phi dabei und unsere Geräte und Sachen blieben glücklicherweise trocken.. Wenigstens etwas, auch wenn wir den gesamten Tag nass und kalt waren.

img_3479

Nach diesem Horrortrip machten wir Mittag auf einer Insel und badeten im strömenden Regen im warmen Meer. Auch ganz cool, aber Sonne und schönes Wetter wäre mir da echt lieber gewesen. Am Ende sind wir dann noch zu einer anderen Stelle mit dem Boot gefahren und durften noch einmal schnorcheln, allerdings bin ich dann durch den Diesel des Bootes geschwommen und hatte ganz komische Schmerzen an den Körperstellen, die mit dem Diesel in Berührung kamen. Das Boot brachte uns zurück zum Hotel und konnte auf Grund der hohen Wellen nicht in der Bucht unseres Hotels anlegen, sodass wir die letzen Meter dann sogar noch zum Hotel geschwommen sind.. 😉 Warum auch nicht!

Was für ein Erlebnis, was für ein Tag!

Alles in allem also ein Tag, über den wir am Ende lachen konnten.. Vor Ort und in der Situation aber alles andere als lustig.

Auf Grund des doch nicht ganz so nach Plan gelaufenen Ausflugstages haben wir am nächsten Tag einen Roller vom Hotel bekommen und sind zunächst zum nahegelegenen Wasserfall gefahren. Selbstverständlich konnte man dort nicht direkt hinfahren, sondern musste durch den Dschungel über Stock und Stein wandern. Festes Schuhwerk hatten wir glücklicherweise an, sodass wir nach einem Fußmarsch von 45 Minuten am Wasserfall angekommen sind.

img_3544

Im Anschluss sind wir weiter in den Süden gefahren und haben den National Park von Koh Lanta mit vielen Aussichtspunkten und Wanderwegen besucht. Auch hier sind wir einem Wanderweg gefolgt und stolze 68Stockwerke (Laut meines iPhones) bergauf gewandert.. Nicht schlecht, aber anstrengend ohne Ende! Ein Tag also ganz getreu dem Motto: Natur pur 😉

4 Tage Phuket 

Nach unseren aufregenden Tagen auf Koh Lanta sind wir wieder mit der Fähre zurück nach Phuket gefahren. Erst gegen späten Nachmittag waren wir dann dort, sind zum Hotel gebracht worden und haben die Umgebung am Patong Beach erkundet. Wer Ruhe und Entspannung sucht ist hier auf keinen Fall richtig! Super viele Bars und Restaurants, Geschäfte und Shoppings Mals an jeder Ecke – Parties inklusive! Unser Hotel war das Coconut Village Resort, mit dem wir auch sehr zufrieden waren. Für wenig Geld übernachteten wir hier 4 Tage und konnten uns nicht beschweren.. Immerhin haben wir sogar unser geliebtes Garlic Bread auf unser Zimmer 213 geliefert bekommen 😉 (kleiner Insider für alle Snapchat Follower)

Gleich am nächsten Tag wagten wir uns wieder an einen Bootsausflug.. Wie wir das so schnell nach unserem Horrorausflug wieder tun konnten, war mir auch nicht ganz klar 😉

img_3731

Wir besuchten die drei umliegenden Khai Inseln, hatten tolles Wetter mit viel Sonnenschein, haben ganz viele viele bunte Fische beim Schnorcheln sehen können, haben am Strand entspannt und waren sehr oft im glasklaren Wasser baden. Alles in Allem auf jeden Fall ein sehr schöner Ausflug und definitiv empfehlenswert!

Am Abend Besuchten wir dann noch die Jungceylon Mall und bummelten ein wenig in den Shops umher.

Unser nächster Tag war wieder ein wenig verregnet, sodass wir bis nachmittags im Hotel und am Pool waren und uns für unser anstehendes Projekt vorbereiteten..

Mitbringsel schön und gut, wir wollten aber dann doch etwas Bleibendes 😉 Am ersten Tag in Phuket machten wir uns einen Tattoo Termin in einem sehr guten Studio aus und um 18 Uhr ging es dann los. Sehr aufgeregt und angespannt, aber vollkommen zufrieden mit dem Ergebnis! Eine bleibendere Erinnerung an diesen spannenden Urlaub gibt es auf jeden Fall nicht.

An unseren letzten ganzen Tag im Urlaub konnten wir dann leider nicht mehr baden und auch nicht wirklich in die Sonne gehen, da wir ja ein frisch gestochenen Tattoo hatten. Deshalb sind wir mit einem TukTuk und lauter Partymusik zum Big Buddha gefahren. Eine tolle Aussicht über den Süden der Insel und eine spannende Tempelanlage. Auf jeden Fall auch eine echte Empfehlung für Phuket. Im Anschluss waren wir bei unsere letzten und wohlverdienten Massage, packten unsere Sachen und gingen früh ins Bett.

img_3952

Abreise Phuket – Frankfurt 

Der letzte Tag war dann für die Abreise geplant und diese hat tatsächlich mehr als 30 Stunden in Anspruch genommen. Zunächst mussten wir mit Thai Airways von Phuket nach Bangkok fliegen und von dort dann nach 5 Stunden Aufenthalt mit Qatar Airways wieder über Doha nach Frankfurt. Die Flüge waren aber sehr ruhig und entspannt mit guten und aktuellen Kinofilmen, sodass wir die Zeit überbrücken konnten.

img_4016

Preise unserer Reise 

Alles in Allem haben wir für alle Flüge, Fährverbindungen und Hotels (alle inkl. Frühstück) ca. 1250 Euro bezahlt und vor Ort ca. 500 Euro für Ausflüge, Essen und sonstigen Mitbringsel ausgegeben. Ich finde, dass das ein wirklich fairer Preis war, allerdings muss man dazu sagen, dass wir die Reise 10 Monate im Voraus und mit viel Planung gebucht haben. Mit dem Rucksack zu reisen war für mich komplett neu und auch eine echter Erfahrung. So gesehen aber auch der richtige Weg, wenn man innerhalb des Urlaubs viel unterwegs ist und die Hotels und damit verwunden auch die Inseln welchselt. Wir haben sehr viel erlebt, das Land und auch die Leute kennengelernt und waren eben nicht in 5 Sterne Resort Anlagen untergebracht, sondern haben uns mit 3 Sternen zufrieden gegeben. Ich war begeistert von der traumhaften Natur, dem schönen Wetter, dem türkisfarbenen Meer und würde Thailand auf jeden Fall noch mal bereisen! Selbstverständlich haben mich auch viele Dinge schockiert und ich war manchmal echt an meinen Grenzen, aber auch das war eine interessante und spannende Erfahrung, die man sonst vielleicht gar nicht erleben würde.

Falls ihr noch Fragen habt oder ich irgendwas vergessen habe, dann immer her damit! Sehr gerne direkt hier unter dem Beitrag 🙂

Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch an meine Freundin Madlin, die die Reise wirklich super geplant und organisiert hat und alles so problemlos funktioniert hat! Wir waren ein super Team und der Urlaub mit all seinen Höhen und Tiefen hat uns definitiv zusammen geschweißt ❤ Hab dich lieb, bis zur nächsten Tschopping Tschopping Tschopping Tour 😀

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Liebe Franzellii,
    für dein Video sowie deinen Reisebericht muss ich dir ein großes Lob aussprechen. Bei diesen Bildern bekomme ich sofort wieder Fernweh. Wir waren in den letzten Osterferien auf Phuket. Am Maya Beach sowie am Whatchalong Tempel und am Buddha waren wir auch. Dieses Jahr, zu Ostern, fahren wir wieder zum Bangtao Beach auf Phuket. Wie fandest du eure Fluggesellschaft Thai Arways? Wir haben diese auch gebucht. Unser Flugzeug ist der A380. Hast du in Thailand eine Sim-Karte gekauft? Kannst du mir vielleicht einen Anbieter empfehlen? Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Buch.

    Viele Grüße aus NRW
    Bertina Blank

    1. franzellii sagt:

      Liebe Bertina, Dankeschön! Das freut mich 🙂 Unsere Hauptflüge waren mit Qatar und nicht mit Thai Airways. Thai hatten wir nie von phuket nach Bangkok, daher kann ich dir dazu nicht viel sagen. Die eine Stunde im Flieger war aber sehr angenehm 🙂 ich hatte eine SIM Karte für 2 Wochen mit Internet und allem – Travel Sim heißen die und die gibt es von jedem Anbieter. Auch meistens für den gleichen Preis. Mein Anbieter war „Dtac“ und ich war sehr zufrieden 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Franzi

  2. Kristin sagt:

    Hi,

    vielen Dank für deinen tollen Bericht.
    Ich fliege dieses Jahr auch nach Thailand, allerdings über ein Reisebüro. Hast du Empfehlungen für Bangkok was Essen angeht? Habt ihr euch noch mehr Massagen gegönnt und wie teuer waren die?
    Was hat die Travel Sim gekostet? Benötigt man Adapter für Steckdosen?
    Liebe Grüße

    1. franzellii sagt:

      Hallo Kristin 🙂
      In Bangkok haben wir uns so gut wie nie auf der khao san road aufgehalten und Street Food gegessen.. einen anderen Tipp habe ich da nicht für dich. Massagen haben wir fast jeden Tag gemacht, die Preise sind überall gleich. Meistens 300 Baht für 1 Stunde, falls ich mich richtig erinnere. Die SIM Karte für 2 Wochen hat 600 baht gekostet und hatte glaube 4 GB Internet, was auch vollkommen ausgereicht hat für unterwegs 🙂 Steckdosen konnte man normal benutzen, ohne Adapter. Ganz viel Spaß in Thailand, es ist traumhaft!

  3. Jessica sagt:

    Hallo,

    ich bin neu auf deiner seite, dein thailandbericht hat mich direkt begeistert, da ich bis vor 2 Wochen auch da war, direkt in patongfür 2 Wochen :D.. ich wollte mal fragen, in welchem Hotel du in patong warst? 🙂

    1. franzellii sagt:

      Im coconut village 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s