ADLER Balance – Kochkurs mit dem Chefkoch persönlich

ADLER Balance Spa & Health Residenz – Kochkurs mit dem Chefkoch persönlich 

IMG_6696

Wenn ihr mir auf Instagram, Facebook oder auch auf Snapchat folgt, habt ihr mit Sicherheit gesehen, dass ich mich momentan in Südtirol befinde – genauer gesagt in St. Ulrich im Grödnertal. Ich übernachte hier nicht in irgendeinem Hotel, sondern darf eine Woche lang alle Vorzüge und Angebote vom luxuriösen Gesundheitshotel ADLER Balance Spa & Health Residenz genießen.

Warum durfte ich hier sein und  wie hat es sich ergeben?

Nach meinem abgeschlossenen Abitur 2009 wollte ich nicht direkt mit dem Studium anfangen, sondern erst einmal weg von zu Hause und Erfahrungen sammeln. In der Schule lernte ich italienisch, absolvierte sogar eine Abiturprüfung im Fach Italienisch und daher stand für mich fest, dass es nicht nach Neuseeland, Australien oder sonst wo hin gehen sollte, sondern nach Italien. Ich habe mich auf einem Portal für Aupair-Mädchen angemeldet und schnell 3 Familien kennengelernt, die für mich in Frage kamen. Die Entscheidung fiel mir dann gar nicht mal so schwer, denn schon von klein auf war ich mindestens einmal im Jahr in den Bergen, in Südtirol, und habe mich daher auch bewusst für St. Ulrich im Grödnertal entschieden.

Meine Gastmutter war Holländerin mit 2 Kindern und arbeitete im Hotel ADLER, das Haupthotel. Meine Eltern kamen mich selbstverständlich auch einmal besuchen und haben dann auf Empfehlung meiner Gastmutter die Unterkunft im Hotel ADLER Balance gewählt, welches 2008 als Gesundheitshotel zusätzlich zum Hotel ADLER eröffnet wurde. Meine Eltern sowohl auch ich waren sofort begeistert vom Hotel, haben uns pudelwohl gefühlt und die gemeinsame Zeit und auch die vielen angenehmen Stunden im Hotel genossen.

Nach meiner Aupair-Zeit im Grödnertal war ich zwei mal privat Gast im Hotel und erst letztes Jahr mit meiner Mutti zu Besuch.  Über unseren Aufenthalt habe ich auch ein YouTube Video veröffentlicht, was ihr euch gerne hier nochmal ansehen könnt.

Während des gesamten Urlaubs habe ich Bilder auf Instagram geteilt und viele „Gefällt mir“ Angaben und positive Rückmeldungen bekommen, sodass die liebe Clelia, die Managerin vom Hotel ADLER Balance, auf mich aufmerksam geworden ist. Wir haben unsere Kontaktdaten getauscht und sie hat mich am Ende des Aufenthalts zum Testen eines Gesundheitsprogramms meiner Wahl und einem Aufenthalt im Gesundheitshotel eingeladen, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe.

IMG_6682


Momentan bin ich also für eine Woche zu Gast im fünf Sterne Hotel ADLER Balance Spa & Health Residenz und teste das Gesundheitsprogramm zur Gewichtsreduktion mit einer strengen Diät sowie Sporteinheiten und vielen Spa-Anwendungen. Ein Tagebuch über meine Empfindungen und Erfahrungen während der gesamten Woche wird es dann nächste Woche hier auf meinem Blog geben, aktuell bin ich mitten drin und schreibe fleißig alle Tage und Eindrücke auf. Auch ein YouTube Video als „Food Diary“ wird es geben, in dem ich euch Einblicke auf meine Teller und auch hinter die Kulissen direkt in die Küche gebe.


Genau darüber möchte ich in diesem Beitrag schreiben. Ich durfte viele interessante Sachen von Chefkoch Armin Mairhofer persönlich lernen und die leckeren Rezepte, die Armin kreiert hat, nun mit Euch teilen.

Das gesamte Küchenteam legt viel Wert auf regionale und vor allem auch saisonale Lebensmittel mit der besten Qualität. Qualität wird hier wirklich sehr groß geschrieben. Auch einheimische, vor der Tür wachsende Kräuter und Pflanzen werden gesammelt und für Speisen und Bio Tees verwendet. Armin erzählte mir viel über die Herkunft der frischen Lebensmittel, wie man die Frische und den Geschmack besonders gut erhalten kann und mit welchen Zugaben er seine Gerichte würzt und verfeinert.

An erster Stelle steht für Chefkoch Armin, der bereits mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, der Geschmack der Lebensmittel, ohne viel „Schnickschnack“ drum rum, sondern der pure und intensive Geschmack der einzelnen Lebensmittel. Seine Gerichte werden nicht „zerkocht“, sondern langsam und bedacht zubereitet, sodass der gesamte Geschmack der Gemüsesorten erhalten bleibt. Die Philosophie des Balance Hotels „Ganzheitliches Wohlbefinden verbunden mit den kulinarischen Genüssen.“ trifft Armin perfekt!

Armin beschrieb mir seine Küche als eine Genuss-Harmonie, was wirklich sehr zutreffend ist! Denn es wird ohne Geschmacksverstärker oder die Zugabe von Salz gekocht, dadurch schmeckt man einfach die Intensität der Lebensmittel deutlich raus und merkt erst einmal, wie abhängig man doch von Geschmacksverstärkern ist und diese unsere Ernährungsweise beeinflussen. Die erste Suppe meines Diätprogrammes hat mir beispielsweise zunächst gar nicht geschmeckt, weil für mich „irgendetwas“ gefehlt hat. Aber dieses „irgendetwas“ sind Geschmacksverstärker, Maggi Würfel oder andere Zusätze, die man bei uns in fertigen Produkten immer findet. Also habe ich mich auf das wesentliche der Suppe konzentriert und gemerkt, wie lecker sie auch ohne Zusätze sein kann, nämlich nur aus dem puren Gemüse, selbstgekochter Gemüsebrühe und etwas Olivenöl extra vergine. Perfekt! Der natürliche Geschmack der Lebensmittel kommt so viel mehr zum Vorschein und schmeckt wirklich sehr gut.


Kochkurs mit Armin

Alle Gerichte und deren Zubereitung gibt es nächste Woche im YouTube Video zum Aufenthalt im ADLER Balance in bewegten Bildern zu sehen. Ich freue mich, wenn ihr nächste Woche auf meinem YouTube Kanal „Franzellii“ vorbeischaut.

Ratatouille 

Als erstes leckeres Gericht haben wir ein Ratatouille zubereitet, bestehend aus diversen Gemüseorten, Tomatensugo und aromatisiertem Öl mit Kräutern.

IMG_6712

Für das Ratatouille benötigt ihr folgende Zutaten, die abwechselnd gestapelt wurden

  1. in Würfel geschnittene Auberginen, die zuvor angebraten wurden
  2. angebratenen Zucchinischeiben, die kreisförmig darüber verteilt werden
  3. Tomatensugo als Soße
  4. gedünstete Paprika ohne Haut
  5. kleingewürfelte Oliven
  6. angebratene Zucchinischeiben als Abschluss

ALs Topping wurde aromatisiertes Olivenöl mit Kräutern verwendet. Die sich abwechselnden roten und gelben Punkte drum herum sind rote – und gelbe pürierte Paprika.

IMG_6709

 

Eintopf von Hülsenfrüchten 

Hülsenfrüchte sind sehr proteinreich, liefern viel Energie und sättigen sehr gut. Armin hat ein Art Minestrone kreiert mit pochiertem Ei, frittiertem weißen Lauch und frischen Schnittlauch.

IMG_6718

Die Hülsenfrüchte wurden einzeln über Nacht in Wasser eigelegt, am nächsten Tag einzeln gekocht, da die unterschiedlichen Hülsenfrüchte auch unterschiedliche Garzeiten haben. Nach dem Kochen wurden sie mit der Zugabe von Olivenöl, Kräutern und etwas Speck angebraten und als wir das Gericht zubereitet haben, haben wir die Hülsenfrüchte mit etwas selbstgekochter Gemüsebrühe erwärmt.

Enthalten sind:

  • Kichererbsen
  • weiße Bohnen
  • rote Bohnen
  • Linsen
  • Platterbsen

Als Zugabe und Topping pochierte Armin ein Ei bei 60-66° im Wasser, welches dann beim Aufschneiden auf den Hülsenfrüchten leicht zergeht und den Hülsenfrüchten einen weiteren leckeren Geschmack verleiht. In dünne Streifen geraspelter Lauch wurde frittiert und zusammen mit frischem Schnittlauch über die Hülsenfrüchte und dem pochiertem Ei verteilt.

IMG_6720

 

Fischgericht mit Spargel 

Zu dieser Jahreszeit darf Spargel auf keiner Speisekarte fehlen und genau aus diesem Grund zauberte Armin ein leckeres Spargelgericht mit Fisch.

IMG_6727

Für das Gericht hat Armin folgende Zutaten verwendet:

  • Taubenkropf Leimkraut (habe ich vorher noch nie gehört 😉 )
  • weißer Spargel
  • ein Stück Schattenfisch
  • marinierte Preiselbeeren mit ganzen Früchten

Armin hat mir den Tipp gegeben, dass man Spargel nicht unbedingt in Wasser garen sollte, weil er selbst aus sehr viel Wasser besteht und so seinen Geschmack etwas abgibt. Daher wurde der Spargel vorher leicht gedünstet und in Vakuum verpackt, sodass der Spargel auf Vorrat in der Küche verwendet werden kann. Der Spargel sollte also im eigenen Saft garen und nicht unbedingt im Wasser.

Das Taubenkropf-Leimkraut (krautige Pflanze) wurde blanchiert, in kaltem Wasser abgeschreckt und mit Zitronenabrieb, frischen Zitronensaft sowie Olivenöl abgeschmeckt.

Den Fisch hat Armin in einer mit Olivenöl erhitzen Pfanne 80% auf der Hautseite angebraten, anschließend von der Hitze genommen und für die restlichen 20% auf der anderen Seite fertig gegart.

Zusammen mit den eher herb schmeckenden Preiselbeeren angerichtet war das Fischgericht fertig gekocht.

IMG_6726

Abschließend kann ich sagen, dass ich während der kleinen Einführung in die gesunde, mediterrane und sehr geschmacksintensive Küche des ADLER Balance Hotels viel lernen konnte und die Lebensmittel viel mehr zu schätzen weiß. Der intensive Geschmack braucht keine Zusätze oder Geschmacksverstärker, sondern ist pur stark genug, um sehr schmackhaft zu essen und zu genießen.

Vielen lieben Dank an Clelia, Armin und das gesamte Team für den Einblick hinter die Kulissen! Es hat mich sehr gefreut.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. bert das Greenhorn sagt:

    Mir gefällt deine einfache und ehrliche Ausdrucksweise und die Begeisterung mit der du bei der Sache bist. Weiter so und ich freue mich schon auf den nächsten Beitrag von dir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s