Selbstgemachte Falafel Burger mit Avocadocreme

IMG_4093

Selbstgemachte Burger schmecken 100 mal besser als die vor Fett triefenden Burger in Fast Food Ketten oder Restaurants. Nach Belieben belegt werden die Burger einzigartig, super geschmackvoll und richtig lecker! Dazu sind sie auch noch deutlich kalorienärmer, aber mit vollem Genuss!

Ich liebe vegetarisches Essen und habe deshalb auch eine vegetarische Burger-Idee mit Falafel für euch 🙂 Selbstverständlich kann man draus auch „richtige“ Burger mit Fleisch machen – ich persönlich mag es allerdings nicht.

Was ist eigentlich Falafel? 

 Falafel sind orientalische Bällchen, die aus pürierten Kichererbsen, Bohnen, Zwiebeln, Petersilie, Koriander und Knoblauch zubereitet werden. Häufig werden noch orientalische Gewürze verwenden. Goldbraun angebraten oder frittiert mit weichem Kern schmecken Falafelbällchen super lecker!

IMG_4099

Zum ersten Mal habe ich Falafel in einem Dönerimbiss in Bonn gegessen. Es war neben Halloumi (Käse) eine vegetarische Alternative zu Döner mit Fleisch. Es hat mir super lecker geschmeckt und ich war absolut begeistert.

Seither bereite ich mir öfter Falafel zu, allerdings mit fertigen Mischungen, die man im Supermarkt oder Biomärkten zu kaufen bekommt. Dies spart Zeit, schmeckt aber genauso lecker wie komplett selbst gemacht und beinhaltet keinerlei Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker.

Normalerweise bekommt man Falafel als Bällchen serviert. Für den Falafel Burger macht es sich allerdings besser Patties zu braten.

 

Was ihr für einen leckeren Falafel Burger alles braucht, beschreibe ich euch im folgenden Rezept!

IMG_4096

Zutaten Burger Brötchen – Ergibt 8-10 Brötchen 

 

  • 375 g Dinkelmehl
  • 1 Pck. Trockenhefe ( 7 g )
  • 125 g Magerquark
  • 220 ml Buttermilch
  • 1-2 TL Salz
  • Sesam, Kürbis – und/oder Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

Zutaten Avocadocreme, Falafel und Garnitur 

  • 1 reife Avocado
  • 100 g Frischkäse Natur
  • 1 TL Rote Thai Curry Paste
  • 3 TL frischerZitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Falafelmischung
  • Öl zum Braten
  • frischer Salat
  • 1 Tomate
  • 1/2 Salatgurke
  • 1/2 Paprika
  • 1 Gemüsezwiebel

IMG_4092

Zubereitung der Burger Brötchen 

  1. den Ofen auf 170° Umluft vorheizen
  2. Dinkelmehl, Trockenhefe, Magerquark, Buttermilch und Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten
  3. den Teig für 15 Minuten ruhen lassen
  4. aus dem Teig 8-10 gleich große Brötchen formen, auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und nach Belieben mit Sesam, Sonnenblumen – und/oder Kürbiskernen bestreuen
  5. die Burger Brötchen für 35 Minuten im Ofen backen, kurz abkühlen lassen und nach Wunsch belegen

Zubereitung Avocadocreme 

  1. die Avocado längs aufschneiden, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel von der Schale lösen und in eine Schüssel geben
  2. den Frischkäse, den Zitronensaft und die Rote Thai Curry Paste dazu geben und alles gut miteinander vermischen

Zubereitung Falafel 

Die Falafel bereite ich immer mit einer fertigen Mischung zu. Hierfür braucht man lediglich heißes Wasser, um die trockene Mischung damit aufzugießen. Kurz ruhen lassen, anschließend Burgerpatties formen und in einer Pfanne mit heißem Öl von beiden Seiten goldbraun anbraten.

 

IMG_4097

Sind die Burger Brötchen fertig gebacken, die Falafel gebraten und die Avocadocreme vorbereitet, kann man seine Burger nach Belieben belegen. Für meine Burger habe ich frischen Salat, Gurke, Tomate, Paprika und Gemüsezwiebeln verwendet. Holzspieße fixieren die Burger, damit sie nicht auseinander fallen – so lassen sie sich besser essen 😉

Ihr könnt natürlich auch ganz andere Kombinationen probieren und eurer Kreativität freien Lauf lassen 🙂 Falls ihr ein Bild von eurer Kreation auf Instagram teilt, markiert mich @franzellii auf eurem Bild und verwendet den Hashtag #franzelliisrezept – So kann ich mir eure leckeren Burger ansehen und neue Ideen für meine nächsten Burger sammeln.

Guten Appetit!

IMG_4096

 

 

 

 

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Mhhhhhhhh sieht gut aus! Vor allem einmal ein etwas anderer Burger. Macht mich sehr neugierig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s