Yuicery – 5 Tage Green Cleanse

Schon seit längerer Zeit habe ich mich mit diversen Detox-Kuren von unterschiedlichen Anbietern beschäftigt und habe mich letztendlich für eine Saftkur entschieden. In Zusammenarbeit mit der Firma Yuicery durfte ich eine fünftägige Saftkur testen und möchte im Folgenden meine Erfahrungen und mein Fazit der Saftkur mit Euch teilen.

Detox / Cleanse? Was ist das?

„Cleanse“ bedeutet so viel wie „Reinigung“. Der Körper soll von all seinen Schadstoffen befreit und gründlich gereinigt werden, um bestenfalls wieder eine hohe Leistungsfähigkeit zu erhalten. Eine Cleanse verhilft bei konsequenter Durchführung zu neuer Energie, einem neuen Körpergefühl, mentaler Stärke und ein neues Bewusstsein für Ernährung und seinen Körper.  Bei konsequenter Durchführung und einer Dauer ab drei Tagen ist zudem mit einer Gewichtsabnahme zu rechnen.

Wie wird eine Yuicery Cleanse durchgeführt?

Eine Cleanse kann über einen unterschiedlichen Zeitraum durchgeführt werden. Für den besten Effekt dauert eine Cleanse zwischen drei und fünf Tagen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es gibt auch Cleanses für einen Tag, welche dann besonders für Einsteiger zu empfehlen ist.

Man sollte sich für die Durchführung der Cleanse Zeit nehmen, Ruhe gönnen und sich nicht überanstrengen, denn dann kann man sich auf die Wirkung konzentrieren und die Reinigung bewusst miterleben.

Vor dem Kurbeginn kann man sich schon etwas auf die Reinigung des Körpers vorbereiten, in dem man auf tierisches Eiweiß, raffinierten Zucker sowie Nikotin, Alkohol und Koffein verzichtet und sich stattdessen an frischen Obst und Gemüse orientiert.

Auf feste Nahrung wird während der Kur komplett verzichtet – man nimmt stattdessen 4-5 Gemüse-und Obstsäfte sowie Nussmilch à 500ml zu sich. Zusätzlich sollte man ausreichend Wasser oder ungesüßte Tees trinken. Auf körperliche Anstrengungen sollte verzichtet werden, da der Körper sehr viel Ruhe für die Reinigung braucht. Leichte Bewegungen oder ruhige Yogaeinheiten können dennoch ausgebübt werden.

Mit dem Verzicht auf feste Nahrung und dem damit verbundenen Reinigungsprozess reagiert der Körper manchmal in den ersten Tagen mit großer Müdigkeit, ab dem dritten Tag etwa soll sich dann ein bewusstes Körpergefühl einstellen.

Wie geht es nach der Kur weiter?

Die Nahrungsaufnahme sollte nach den Kurtagen langsam wieder gesteigert werden. Empfohlen wird mit leichter Kost wie pflanzlichen Eiweiß, mageren Fleisch und Fisch, Gemüsebrühen zu beginnen, um die Nahrungsaufnahme langsam wieder auf eine proteinreiche und ausgewogene Ernährung einzustellen.

Alle wichtigen Informationen rund um eine Cleanse findest du hier

Yuicery Cleanse Pakete

Die Firma Yuicery bietet unterschiedliche Cleanse Varianten an, um den persönlichen Zielen und Bedürfnissen der Kunden optimal entgegenzukommen. Die Cleanse Pakete sind alle sorgfältig zusammen gestellt, die Säfte bzw. Nussmilche werden werktäglich frisch und mit Liebe zubereitet, direkt abgefüllt und unmittelbar zugestellt bzw. zur Abholung bereit gestellt. Man kann die Säfte direkt in München in der Yuicery-Filiale abholen oder sich bequem in gekühlten Boxen nach Hause liefern lassen.

Folgende Cleanse Pakete biete Yuicery an:

  • Green Cleanse
  • Root Cleanse
  • Veggie Cleanse
  • High Power Cleanse

Bei erhöhtem Energiebedarf oder bereits gesammelter Erfahung mit Cleanses kann ein Cleanse Paket auch individuell erweitert oder zusammengestellt werden, um so den genauen Bedarf der Kunden exakt auf seine Wünsche anzupassen.

Alle Informationen zu den Cleanse Paketen findest du hier

Quelle: http://www.yuicery.de


5 Tage Green Cleanse – meine Erfahrungen und mein persönliches Fazit

Ich habe mich für das Green Cleanse Paket entschieden und folgende Lieferung nett verpackt, gut gekühlt mit Kühlakkus und pünktlich am ersten Tag der Saftkur erhalten.

erste Lieferung

Wie man hier sehen kann sind alle Säfte auf dem jeweiligen Deckel von 1 bis 5 nummeriert. Somit steht die Reihenfolge der Säfte genau fest und daran habe ich mich während meiner Kur gehalten. Zunächst wurden Säfte für drei Tage geliefert, denn bei einer Bestellung ab 5 Tagen wird die Lieferung auf zwei Pakete gesplittet und man erhält am dritten Tag der Kur ein weiteres Paket mit neuen, frischen Säften für die verbleibenden zwei Tage.

zweite Lieferung

Saft Nummer 1 – GREEN TWO

Green Two

Inhalt: Gurke, Staudensellerie, Ananas, Romana Salat, Spinat und Koriander

Für mich war der Grüne Saft „Green Two“ zum Frühstück zunächst ungewohnt und erstmal nicht unbedingt sehr lecker, da ich meistens süß frühstücke und mir morgens nicht direkt Gemüse zubereite. Geschmacklich finde ich den Saft sehr „Staudensellerielastig“, aber auch die Gurke und den Spinat schmeckt man deutlich raus. Von der Ananas-Süße habe ich nicht all zu viel geschmeckt, trotz allem hat der „Green Two“ mir von Tag zu Tag besser geschmeckt und ich habe mich sehr schnell an das eher weniger süße Frühstück gewöhnt und gerne getrunken.

Saft Nummer 2 – CITRUS ONE

Citrus One

Inhalt: Orange, Gurke, Limette, Aloe Vera und Minze

Definitiv lecker! Nach dem „Green Two“ folgte nun ein gelber Saft, welcher für mich stark nach Limette schmeckte und den Namen „Citrus One“ auf jeden Fall gerecht wird. Ich finde ihn sehr lecker, gerade auch weil nach dem doch stark gemüselastigen ersten Saft ein leicht süßer Saft als nächstes folgte.

Saft Nummer 3 – Green One

Green One

Inhalt: Grünkohl, Gurke, Spinat, Staudensellerie, Romana Salat, Petersilie, Grüner Apfel und Limette

Für mich ganz und gar nicht lecker. Leider! Mich schreckte der Grünkohl ab, da ich Grünkohl als Gemüse schon gar nicht schmackhaft finde. Meine Sorge hatte sich dann bestätigt, sodass der „Green One“ definitiv nicht mein Lieblingssaft geworden ist. Nichtsdestotrotz habe ich ihn täglich getrunken und lebe auch immer noch 😉 Augen zu und durch!

Saft Nummer 4 – Yellow One

Yellow One

Inhalte: Ananas, Birne, Fenchel, Ingwer und Minze

Auf den grünen „Green One“ folgte nun wieder ein gelber Saft, der „Yellow One“. Tolle Farbe und geschmacklich definitiv interessant. Die Kombination aus Ananas und Ingwer war deutlich zu schmecken, Fenchel hingegen kaum – was ich aber sehr gut fand, denn Fenchel mag ich gar nicht und war deshalb froh, dass man den Fenchel nicht sehr raus schmeckte. Durch den enthaltenen Ingwer schmeckte der Saft leicht scharf, aber auch sehr fruchtig durch die Ananas und die Birne. Alles in allem für mich der leckerste Saft der Green Cleanse Kur! Yummi!

Nummer 5 – Mandelmich

Mandelmilch

Inhalt: Rohe Mandeln, Datteln, gefiltertes Wasser, Bourbonvanille, Fleur de Sel

Zum Abschluss eines Tages gab es eine Mandelmich. Zunächst muss ich erwähnen, dass ich absolut keine Milchtrinkerin bin. Das bin ich noch nie gewesen und werde ich auch nie sein! Milch verwende ich ausschließlich nur zum Kochen meines geliebtes Porridges am Morgen, ansonsten gar nicht. Ich wollte aber trotzdem gerne diese Mandelmilch probieren, bin aber leider hiervon gar kein Fan geworden. Die Bourbon Vanille schmeckte ich stark raus, irgendwie empfand ich die Milch auch als etwas rauchig und sehr salzig. Salz mag ich auch nicht unbedingt (ich würze selten mit Salz), deshalb schmeckte es für mich wahrscheinlich extrem nach Salz. Mir persönlich schmeckte die Milch gar nicht, meinem Freund hingegen sehr gut! (Er durfte einen Schluck probieren 😉 ) So unterschiedlich sind die Geschmäcker! Die Mandelmilch habe ich trotzdem jeden Abend getrunken und nicht ausgelassen, da ich die Cleanse komplett durchziehen wollte ohne irgendwelche Ausnahmen.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass die Säfte nicht mit handelsüblichen Smoothies vergleichbar sind. Die Säfte sind dünn und enthalten kein Fruchtfleisch. Das Gemüse und Obst wird kalt gepresst, dabei entsteht keine Wärme – so bleiben die Vitamine und Nährstoffe erhalten und der Wirkungsgrad der Säfte ist am höchsten.


Meine Erfahrungen während der 5 tägigen Green Cleanse

Ich wurde häufig gefragt (besonders auf Instagram) warum ich solch eine Saftkur gemacht habe und was genau mein beabsichtigtes Ziel dabei war. Mir ging es hierbei nicht um die schnelle Gewichtsabnahme! Natürlich habe ich während der Kur auch abgenommen – das passiert definitiv, denn mit den 4 Säften und der Mandelmilch nimmt man ca. 980 kcal zu sich. Normalerweise esse ich deutlich mehr Kalorien, demnach ist es logisch, dass ich während der Kur abgenommen habe, denn das tägliche Kaloriendefizit war mit der Aufnahme von „nur“ 980 kcal für mich definitiv sehr groß. Viel mehr war mein Ziel meinen Körper und Geist gründlich zu reinigen, ihn von Schadstoffen zu befreien und meinen Säure-Basen-Haushalt aufzuräumen. Ob das innerhalb der 5 Tage geklappt hat erfahrt ihr jetzt 😉


Erstaunlicherweise ging es mir während der 5 Tage wirklich sehr gut! Ich hatte große Angst davor, dass ich „verhunger“ oder mich ständig ein Hungergefühl plagt. Das war aber während der gesamten 5 Tage nicht einmal der Fall! Ich war immer gut gesättigt und verspürte nicht mal Lust auf Süßes oder Herzhaftes. Lediglich das Kauen hat mir ein wenig gefehlt. Anfangs war es schon etwas ungewohnt nur zu trinken, aber ich habe mich daran sehr schnell daran gewöhnt und war wie gesagt nicht eine Minute hungrig.

IMG_20141107_092538

Ich habe zu den Säften zusätzlich noch jede Menge getrunken. Ich schätze 2 Liter stilles Wasser und 1 Liter Tee pro Tag. Das ist auch ganz sehr wichtig, denn durch die zusätzliche Aufnahme von Flüssigkeit kann der Körper besser entschlacken und Giftstoffe ausspülen. Allein durch die 4 Säfte und die Nussmilch trinkt man schon 2,5 Liter täglich (ein Saft = 500ml). Das zusätzliche Trinken fiel mir erstaunlicherweise auch gar nicht schwer, obwohl ich sonst gewöhnlich nur 1,5-2 Liter Wasser pro Tag trinke.

Kühlschrank Lagerung

Ich war jeden Abend sehr müde, nicht erschöpft oder kaputt, sondern einfach nur müde. Ich habe während der Saftkur nachts sehr tief und fest geschlafen – normalerweise schlafe ich sehr unruhig und bin mehrmals wach. Das hat mir wirklich sehr gut getan, so konnte ich neue Energie für die kommenden Tage gewinnen.

Im Verlauf des Tages war mir immer unheimlich kalt. Ich habe immer gefroren, obwohl ich mich richtig dick angezogen hatte. Das kenne ich so gar nicht von mir – ich friere eigentlich nicht oft. Ich habe dann mehrmals eine Wärmflasche gemacht und wurde dann relativ schnell warm. Das war jetzt nicht unglaublich schlimm, aber dennoch ist es mir aufgefallen und gehört sicher auch zu Empfindungen während einer Detoxkur.

IMG_20141105_153745

Körperlich ging es mir ansonsten ausgezeichnet! Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Schwindel, Schwächegefühl oder Abgeschlagenheit, die bei einer Detoxkur bei dem Einen oder Anderen sicher auftreten können.

Sportlich betätigt habe ich mich erst ab Tag 4. An den ersten drei Tagen war ich täglich arbeiten und habe mich dort sehr viel bewegt. An Tag vier konnte ich einen deutlichen Energieschub feststellen und habe diesen dann direkt für ein kleines leichtes Workout genutzt. Am 5. Tag habe ich eine 8km lange Wanderung gemacht und mich auch dabei überhaupt nicht überfordert oder energielos gefühlt.

Saft nach dem SportWanderung

Mein Körper hat das Entgiften also sehr gut verkraftet. Definitiv habe ich jede Menge Energie nach der Detoxkur gewonnen, bin vital voll neuer Kräfte, fühle mich leichter als je zuvor, bin mit mir und meinem Körper im Reinen und kann eine Saftkur mit gutem Gewissen weiterempfehlen – vor allem auch mit den Qualitätssäften von Yuicery!

Green Cleanse


Preis/Leistung?

Während meiner Saftkur wurde ich oft nach den Preisen für eine Cleanse gefragt. Die fünf Tage Green Cleanse mit den Yuicery Qualitätssäften kostet beispielsweise 172,50 € zzgl. Versandkosten – das ist natürlich viel Geld, aber ich finde, dass dieses Geld unheimlich gut investiert ist –> in unsere Gesundheit! Man kann mit Sicherheit auch selbst Detoxsäfte herstellen, dafür braucht man kiloweise frische Zutaten und es ist mit einem sehr großen Aufwand verbunden. Der Preis spiegelt zudem auch eine sehr hohe Qualität wider und Qualität hat nun mal seinen Preis – aber dieser Preis ist für so eine hochwertige Cleanse auf jeden Fall gerechtfertigt. Während dieser Kur spart man das komplette Geld für den Kauf von  Lebensmitteln, die man sonst gegessen hätte. Schön ist es auch, dass man sich keinerlei Gedanken über die Planung und Zubereitung von seinen Mahlzeiten machen muss. Einfach nur zum Kühlschrank gehen und sich einen schmackhaften Saft nehmen und genießen! Das war für mich eine tolle und lehrreiche Zeit! Diese kurze Auszeit tat mir sehr gut.

Betreuung und Beratung?

Das Yuicery Team ist wirklich super nett, unglaublich freundlich und sehr hilfsbereit! Ich fühlte mich während der gesamten Kur betreut, bei Fragen konnte ich anrufen und bekam sofort eine hilfreiche Antwort. Auch vor der Kur wurde ich gut beraten, da ich mich zwischen der „Green Cleanse“ und der „Root Cleanse“ nicht sofort entscheiden konnte. Durch die Beratung des Teams habe ich mich dann für die „Green Cleanse“ entschieden und kann am Ende sagen, dass es für mich genau die richtige Entscheidung war!


IMG_20141111_095820

Überraschung!! Ich habe mich unglaublich über ein weiteres Yuicery Paket voll mit leckeren Säften gefreut und durfte nun nach meiner 5-tägigen Green Cleanse noch 5 weitere Säfte aus den anderen Detoxkuren probieren und testen. Das hat mich wirklich sehr gefreut, denn so habe ich neben den „Green“ Säften auch die „Root“ Säfte kennenlernen dürfen und habe nun einen kompletten Überblick über das gesamte Angebot von Yuicery. Mein liebster Saft „Yellow One“ aus dem „Green Cleanse“ Paket war sogar auch nochmal dabei! Wirklich super! Ich möchte nun weiterführend die anderen Säfte noch kurz vorstellen.

Inhalt des Pakets:

Green Three

green three

Inhalt: Grüner Apfel, Staudensellerie, Gurke, Grünkohl, Limette, Petersilie und Ingwer

In meinem Green Cleanse Paket war nur der „Green One“ und der „Green Two“ enthalten, deshalb habe ich mich besonders auf den „Green Three“ gefreut und bin sehr überrascht von seinem Geschmack. Der Saft schmeckte leicht süßlich – durch den Grünen Apfel. Der Ingwer brachte am Ende des Saftes wieder ausreichend Schärfe hervor, die ich als sehr scharf empfand. Die Gurke und den Spinat habe ich wieder sehr raus schmecken können – alles in allem wirklich sehr lecker! Für mich ganz klar der schmackhafteste grüne Saft!

Apple One  

apple one

Inhalt: Grüner Apfel, Ananas, Spinat und Limette

Süüüüüüß!! Unglaublich süß! ❤ Ich war gar nicht auf so einen süßen Saft eingestellt und erstmal total erschrocken! Aber er ist echt lecker! Geschmacklich total anders, als alle anderen Säfte, aber unglaublich lecker! Sehr erfrischend und ich konnte alle Zutaten raus schmecken. Sie harmonieren total gut mit einander und für mich neben dem „Yellow One“ wirklich super mega lecker!

Root One

root one

Inhalt: Rote Beete, Karotte, Grünkohl, Staudensellerie, Gurke, Spinat und Petersilie

Der „Root One“ war für mich der erste rote Saft, den ich probiert habe und zunächst fand ich ihn eher nicht so lecker. Er schmeckt ein wenig „erdig“ – liegt wahrscheinlich an der Roten Beete, die ich normalerweise eher meide und nicht so gern esse. Auch beim „Root One“ ist der Staudensellerie deutlich zu schmecken, aber auch die Gurke und der Spinat. Definitiv interessant, aber für mich nicht unbedingt sehr lecker.

Root Two

root two

Inhalt: Rote Beete, Karotte, Roter Apfel, Fenchel und Limette

Durch die Karotte, den roten Apfel und die Limette schmeckte der „Root Two“ sehr fruchtig und süß – wirklich angenehm und lecker! Er hat mir sehr gut geschmeckt und überzeugt, auch noch als ich Fenchel gelesen habe 😉 Fenchel mag ich bekanntlich gar nicht, aber ich habe ihn glücklicherweise nicht raus schmecken können. Alles in allem sehr lecker, wenn auch intensiv im Rote Beete Geschmack.

Root Three

root three

Inhalt: Rote Beete, Grüner Apfel, Ingwer und Limette

Huii auch dieser Saft ist seeehr scharf! Den Ingwer schmeckte ich deutlich raus und für mich gar ist der „Root Three“ der schärfste Saft der kompletten Yuicery-Saftreihe. Dennoch hat mir der Saft in Kombination mit der Roten Beete und dem Grünen Apfel sehr gut geschmeckt, auch wenn ich hinterher knapp 1 Liter Wasser trinken musste 😉

Somit kenne ich jetzt alle Yuicery Qualitätssäfte, konnte mir ein umfassendes Bild machen und bin auch jetzt noch immer ein großer Fan der Säfte und kann es Jedem nur empfehlen auch mal eine Cleanse Kur zu machen! Völlig egal ob Green, Root, Veggie oder High Power Cleanse, Hauptsache dem Körper auf diese Art etwas wirklich Gutes tun! Ich kann mir sehr gut vorstellen, beim nächsten Mal Green-Säfte und auch Root-Säfte zu bestellen, da mich auch die Root Säfte überzeugt haben und es geschmacklich ganz was anderes ist als die Grünen!

Ich bereue es absolut nicht die Saftkur mit den Yuicery Produkten gemacht zu haben und werde mit Sicherheit in der nächsten Zeit wieder eine Saftkur machen – natürlich mit Yuicery! Vielen Dank für die freundliche und tolle Zusammenarbeit! ❤

Gesunde Grüße!

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. tikitantchen sagt:

    Klingt Super , der Preis schreckt mich allerdings komplett ab 😄 aber so ne Entgiftung ist ne Super Sache 👍

  2. Andrea sagt:

    Ich bin grad beim ersten Tag von einer 3-Tages Kur mit Yuicery und nuckel gerade am 4ten Saft des Tages „Root two“…Leider haben mich Saft 1 – 3 nicht überzeugt ich habe keine davon ausgetrunken weil ich es einfach nicht runter gebracht habe! Green One, Green Three und Yellow One hiesen diese. Root two finde ich leider auch nicht besonders, wie bei Yellow One schmecke ich persönlich den Fenchel einfach mega raus und das bringt mir schier zum verzweifeln. Ich setzte meine Hoffnung stark auf die Madelmilch und Citrus One ansonsten erkläre ich nach dem ersten Tag das Projekt schon für gescheitert, da ich das Gesöff einfach nicht runter bekomme :-‚) aber nach dem ich deinen Artikel gelesen habe, ging es dir ja Ähnlich und du hast es auch durchgezogen…vllt gibt mir das ja genug Motivation es die 3-Tage durchzu ziehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s